miKrOPROJEKTE 2016 und 2017

Der Fachbereich Kunst und Kultur im Bezirksamt Mitte von Berlin vergibt im Rahmen des Projekts „Programmkoordination für Stadtkultur und Vernetzung“ (2015-2017) Mittel für experimentelle künstlerische und kulturelle Kooperationsprojekte in einem der Fördergebiete Gesundbrunnen, Wedding, Moabit/ Tiergarten Süd bzw. grenzübergreifend für den Zeitraum 2. Mai bis 31. Oktober 2016.

Die miKrOPROJEKTE sollen ein Impuls sein für qualitative und vielseitige Kooperationen verschiedener Kunst- und Kulturschaffender, aus denen neue Potenziale für die Zusammenarbeit, den Stadtraum und seine Bewohner*innen hervorgehen können. Die unterschiedlichen Akteure haben so die Chance, die im Bezirk vorhandenen Arbeits- und Lebensbereiche kennen- und verstehen zu lernen. Voraussetzung hierfür ist ein Dialog, der offen ist für Experimente und Perspektivwechsel. Es müssen mindestens zwei Partner*innen gemeinsam ihr miKrOPROJEKT entwickeln, durchführen und auswerten.

Ansprechpartner*innen:

Kerstin Wiehe/ Jennifer Aksu, Programmkoordination für Stadtkultur und Vernetzung, (030) 7870 3350 und Judith Laub, Fachbereich Kunst und Kultur, (030) 9018-33409

 

Die miKrOPROJEKTE 2017 stehen fest!

Auch in diesem Jahr experiementieren Kunst- und Kulturschaffende, Institutionen und Orte des Bezirks im Rahmen einer neuartigen Kooperation:

* Neue Musik in Eckkneipen, ein Projekt von Malte Giesen und Milos Tadic
* GIB WEITER, ein Projekt von Lilla von Puttkamer und Albrecht Fersch
* Völuspá, ein Projekt von ACUD MACHT NEU, Mieke Bohl und virtuellestheater, Lisa Heinrici
* dreikommazweikilometer, ein Projekt von Silvia Witte und Rüdiger Jassner
* MÄNNER TANZEN - Tanzgeschichten, ein Projekt von Gabi dan Droste, Martin Nachbar und Centre
Français

Näheres zu den Projekten, Kooperationen und Präsentationen ist ab Ende Februar zu finden unter kultur-mitte.de .

 

miKrOPROJEKTE 2016
Insgesamt wurden 30 Projektideen eingereicht. In einem zweistufigen Vergabeverfahren wurden durch die Jury folgende zu fördernde Projekte ausgewählt:

patched.work – Gyalpa Werkstatt e.V. und Rula Ali – ZK/U und in NUK´s
Häuserzeilen – Sophia Pompéry, Tobias Roth – öffentlicher Raum
Kontext Düne – Constanze Fischbeck, Sven Kalden – Galerie Wedding
Adapter lokal – The Wedding Edition – Malte Giesen und ensemble adapter – ExRotaprint
Trash-Parade – Silvia Witte, Henrik Jacob – Soldiner Kiez und Kulturpalast Wedding International
Ausufernde Blickfelder – Anna Hentschel, Sophia Pompéry – Spree
Weddinger Parcours – Erik Drescher, Silvia Ocoungne – Bezirk/ öffentlicher Raum

Der Jury gehörten an: Jennifer Aksu (freie Künstlerin und Programmkoordinatorin) | Conny Breitkreutz (Management Uferstudios GmbH) | Eva Hübner (Förderband e.V.) | Patrick Klingenschmitt (Musikwissenschaftler und Geschäftsführer der inm – Initiative Neue Musik Berlin e.V.) | Katja Niggemeier (Quartiersmanagerin) | Katja Stoye-Cetin (freie Künstlerin).

///
Für die miKrOPROJEKTE stehen in diesem Jahr insgesamt 22.000 Euro zur Verfügung. Das Projekt "Programmkoordination für Stadtkultur und Vernetzung“ wird gefördert durch die Europäische Union und das Land Berlin im Rahmen des Programms „Zukunftsinitiative Stadtteil (II), Teilprogramm „Soziale Stadt“.

Detaillierte Informationen zu der Ausschreibung sowie zum Verfahren finden Sie als Download auf der Vergabeplattform des Landes Berlin: 
https://www.berlin.de/kunst-und-kultur-mitte/freie-szene/
https://www.berlin.de/ba-mitte/aktuelles/pressemitteilungen/2016/pressem...