Kontext Düne

PROJEKT: In einer performativen Aktion wandert die Sanddüne Wedding in die Galerie Wedding in der Müllerstr. 146/147. Dort wird sie zum Temporären Monument und Mittelpunkt eines Filmsets. Die Arbeit Düne Wedding - Studio bezieht sich auf die von Carl Hagenbeck vor dem ersten Weltkrieg geplante Tier - und Völkerschau auf dem Gelände des heutigen Volksparks Rehberge, auf die Rehberge als Wüstenfilmset zwischen 1919-25 sowie die atmosphärische Aufladung der Umgebung durch die Bezeichnung von Zugangsstraßen mit afrikanischen Stadt, Länder - und Landschaftsnamen. Die Installation Kontext Düne ermöglicht ein Zusammensehen von Bildern aus unterschiedlichen Zeiten und lädt ihre Besucher dazu ein, sich durch die Installation selbst in Bezug zu den kolonialen Phantasmen in Form von Stadtinszenierung zu setzen. Sie möchte - zeitlich parallel zur Umbenennungsdebatte- gemeinsam mit Nachbarschaft und Experten neue Impulse für Verständnis und Konstruk?on des Ortes Setzen. Düne Wedding - Studio ist die erste Zusammenarbeit der bildenden Künstler Constanze Fischbeck und Sven Kalden und die erste gemeinsame Kollabora?on mit dem Regisseur Carlos Manuel.

 

BETEILIGTE: Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Constanze Fischbeck (bildende Künstlerin), Sven Kalden (bildender Künstler) und Carlos Manuel (Galerie Wedding).

ORT: Galerie Wedding (Müllerstr. 146/147, 13353 Berlin)

TERMIN PREVIEW: 08.09., 10:00 Uhr, in der Galerie Wedding (Anmeldung unter info@kultkom.de)

TERMIN “AUFFÜHRUNG”: 1. bis 8. Oktober 2016 im Rahmen des Programms “Post-Otherness-Wedding” in der Galerie Wedding

Eröffnung: 30. September, 19 Uhr, Galerie Wedding